Summerstage 2018

13.+14.07.2018, Basel - Park im Grünen

Tickets

Event
Datum / Uhrzeit / Ort
Michael Patrick Kelly und weitere Acts
13.07.2018 um 18:00
4142 Basel,Standort auf Google Karte anzeigen PARK IM GRÜNEN / EHEMALS GRÜN 80

Stehplatz

CHF 75.00

ACT VIP Package

CHF 249.00

Lounge

CHF 149.00
Gotthard Unplugged & Defrosted, Hecht und weitere Acts
14.07.2018 um 15:00
4142 Basel,Standort auf Google Karte anzeigen PARK IM GRÜNEN / EHEMALS GRÜN 80

Stehplatz

CHF 85.00

Kinder 6-16 Jahre

CHF 75.00

Act VIP

CHF 259.00

Lounge

CHF 159.00

Sponsoren

Medienpartner

Summerstage 2018

Das Summerstage Festival findet dieses Jahr vom 13. bis 14. Juli im Park im Grünen statt. Wir bringen auch in der achten Auflage des Festivals internationale und nationale musikalische Leckerbissen der Sonderklasse nach Basel in den wunderschönen Park im Grünen. Stolz können wir weitere Bands ankünden: Gotthard, Hecht, Ben Zucker, The Burning Balls, The Weight, Polar Circles und Boxitos.

Michael Patrick Kelly

Michael Patrick Kelly ist erfolgreicher denn je! Nach der quotenstärksten Folge von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ aller Zeiten, ausverkauften Shows im Sommer und Herbst 2017 und dem Top 5 Charteinstieg seines neuen Albums „iD“ erweitert der irische Rockstar seine „iD“ Tour in 2018, aufgrund der sensationellen Nachfrage, um weitere Shows in der Schweiz.

Sein bisheriges Leben liest sich wie ein Drehbuch, in dem ein einziger Akteur alle Hauptrollen spielt. Als Kind wird er in eine Familienband hinein geboren, lernt dort fast noch im Pampers-Alter die ersten Instrumente spielen und das ABC des Songwritings, um dann als Teenager mit seinen Hits plötzlich der Schwarm einer ganzen Generation zu werden. Nach dem Orkan der Popularität, der mit 20 Millionen verkauften Alben und Stadiontourneen über ihn hinwegfegte, macht er einen radikalen Schritt: er wird Mönch und schliesst sich über sechs Jahre in die Stille eines Klosters ein, um es dann zu verlassen, wenn der Ruf der Musik unüberhörbar laut wird. Als Solokünstler erlebt er jetzt eine aus diesen Extremen gereifte Wiedergeburt.

Michael Patrick Kellys neues Album heisst „iD“ (für Identität) – ein klares Signal zu einem Zeitpunkt, der treffender nicht sein könnte. Die neuen Songs zeigen wie durch ein Kaleidoskop die vielseitige und doch geballte Identität eines aussergewöhnlichen Künstlers, und lassen zweifellos einen neuen Zenit seines musikalischen Werdegangs erahnen. Michael Patrick Kelly macht in seinem Album „iD“ alle seine Einflüsse geltend: Vom Folk, den er mit der Muttermilch aufsog, über seine Jugendliebe zum Grunge und Rock, zu seinen ewigen Vorbildern U2, Bob Dylan und Bruce Springsteen, bis hin zu aktuellen Indie-Bands wie Bon Iver. Auch Elemente aus dem Soul der 60er und 70er Jahre überraschen nicht bei einem Musiker, der gerne Grenzen durchbricht und nicht in Genre-Schubladen denkt. Das Ergebnis ist ein grandioses Album, das unverfälscht den Kern der musikalischen DNA von Michael Patrick Kelly trifft. Dieser Kern und die damit verbundene Vielseitigkeit des Albums lassen darauf schliessen, dass die kommenden Live- Performances von Michael Patrick mit einigen Überraschungen glänzen werden. Einen ersten Eindruck konnte man zuletzt bei „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ bekommen, wo Michael Patrick eindrucksvoll seine neue Single „Golden Age“ vorstellte und seine Musiker-Kollegen um Gentleman, Lena und Stefanie Kloß zu Recht vom Hocker riss.

Nach zunehmend ausverkauften Shows in 2017 erweitert Kelly seine Tour nun um weitere Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Wir freuen uns, ihn am 13.07.2018 zum ersten Mal auf der Bühne im idyllischen Park im Grünen begrüssen zu dürfen.


GOTTHARD Unplugged & Defrosted

Es war ihr ganz grosser Durchbruch: als GOTTHARD 1997 ihr spektakuläres Unplugged-Album „Defrosted“ veröffentlichten, begann für sie eine komplett neue Ära: Nach ihrem furiosen Raketenstart 1992 mit Headliner-Touren und ersten #1-Alben in der Schweiz, setzten GOTTHARD mit dem Unplugged-Live-Album noch eins obendrauf. „DEFROSTED“ meldete nach drei Monaten Doppelplatin und die dazugehörige Tour durch ausverkaufte Clubs und auf gewaltigen Festivalbühnen, dauerte wegen der riesigen Nachfrage statt der ursprünglich angesetzten zwei Monate am Ende ganze zwei Jahre. 2018 kehren GOTTHARD erneut mit „DEFROSTED“ auf die Schweizer Konzertbühnen zurück.

Bis heute haben viele Gänsehaut, wenn sie an die Unplugged-Shows vor 20 Jahren zurückdenken. Der Band gelang damit ein Meilenstein – die Tour verschaffte den Jungs on top eine neue Fangemeinde. Die „DEFROSTED UNPLUGGED TOUR 1997“ ist wegen der besonderen Intimität und Atmosphäre bis heute Kult und ein Top-Thema in allen Medien und Fan-Foren. Genau zwei Jahrzehnte später soll es nun eine Neuauflage geben, mit einem noch einmal gesteigerten Konzept.

Rein äusserlich haben GOTTHARD sich wieder die feinsten Clubs rausgepickt und die fettesten grossen Festivals gesichert – aber innerlich verfügt die Band heute natürlich über 20 Jahre mehr Erfahrung und eine Wagenladung weiterer Hits. Auf der „DEFROSTED UNPLUGGED TOUR 2018“ wird es High-Fives mit aktuellen und früheren Gastmusikern geben, werden All-Time-Faves und neue Hits wie „Heaven“, „Lift U Up“ und „Anytime, Anywhere“ zu hören sein, die 1997 noch gar nicht geschrieben waren – und all das verpackt in brandneue Akustik-Arrangements auf einer einzigartigen Party voller grosser Momente, leisen Erinnerungen und heissgeliebten Riffs.

Konzerthappenings, die Fans handgemachter Musik und intimer, echter Live-Atmosphäre nicht verpassen sollten.


HECHT
Trockene Riffs, eingängige Mundart-Texte und dazu Melodien, die sich unweigerlich im Gedächtnis festkrallen. So hat sich HECHT in den letzten Jahren ins Gedächtnis der Deutschschweizer eingeschrieben. Das galt bei ihren ersten zwei Alben, das gilt auch auf ihrem neuesten Werk “Oh Boy”.

Dazu kommen die Live-Qualitäten der Band, die massgebend dazu beigetragen haben, dass HECHT mittlerweile kein Geheimtipp mehr sind. Auf hunderten Schweizer Klein- und Kleinstbühnen lernten die Bandmitglieder in fast 20 Jahren, was einen Live-Auftritt ausmacht. Dieser HECHT ist bestens in Form. Und so banal das klingen mag, das Ganze ist bei dieser Band mehr als die Summe der einzelnen Teile. Was nicht zuletzt damit zusammenhängt, dass die Band wahre Freundschaft verbindet. “Es klingt vielleicht seltsam, aber dass wir Freunde sind, macht einen Grossteil unseres Sounds aus”, sagt der Sänger und Songschreiber Stefan Buck.

Noch nicht erwähnt ist die Fähigkeit der Band, Dinge anzupacken. Ob Aufnahme, Grafik, Videos, Social Media: HECHT machen alles selber. Die Band ist, wenn man so will, eine gut geschmierte Do-It-Yourself-Maschine auf der Höhe der Zeit. Was einst Not war, ist bei HECHT längst zur Tugend geworden: “Diese Nähe zu unseren Fans ist uns sehr wichtig”, sagt Buck. Mehr noch: sie rundet das Phänomen HECHT erst ab.

Und schliesslich gilt immer noch Bucks altes Credo, das er an seine Fans richtete: “Ihr kommt an die Konzerte, und wir sterben weiter auf der Bühne für euch.”

 

BEN ZUCKER

Gerade erst bestritt er seine allererste Tour mit 10 Konzerten in 11 Tagen – eine völlig neue Erfahrung für den Newcomer, der mit seiner Single „Na und?“ und seiner rockigen Stimme, vor erst knapp einem Jahr, in Erscheinung getreten ist. Aber Zucker überzeugte vom ersten Moment an, was er auch bei seien Live-Konzerten Abend für Abend beweist. Seine rauchigmarkante Hammerstimme füllt den Raum und beherrscht sowohl Ballade, als auch rockig-poppige Up-Tempo-Songs, perfekt. Seine Texte berühren, verführen und erzählen schonungslos und direkt aus dem Leben. Diese Authentizität, entwaffnend und faszinierend zugleich, überträgt er auf der Bühne in wilde Energie, die sofort mitreisst.

 

BABA SHRIMPS

Road to Rome, dieser Titel passt zu Baba Shrimps, die seit über zehn Jahren als Band bestehen, aber nie stehen geblieben sind. Es begann als Folkkombo, etwas Americana, etwas Agglo, ein vages Gefühl von Sehnsucht und schon standen die Songs ebenso wie eine kleine Fangemeinde. Vielen hätte das genügt, Baba Shrimps sind weiter gegangen. Aus Amateuren wurden Profis und durch den Neuzugang von Keyboarder Luca Burkhalter klang die Musik plötzlich elektronischer. die Fans blieben, wurden mehr und irgendwann liefen die Baba-Songs auch im Radio. Das Debutalbum Neon (VÖ 2014) war denn auch ein strahlender Erfolg: Nach dem Heimspiel im proppenvollen und euphorisierten Mascotte in Zürich, bespielte man die grossen Schweizer Openairs, eröffnete vor 10‘000 Zuschauern im Hallenstadion ein Kings of Leon Konzert und spielte unzählige Clubshows im ganzen Land.

Hinter diesem Aufstieg steckt vor allem eins: Leidenschaft. Das hört man der Musik der Band an, die mit ihrem ehrlichen und kernigen Grundton viele Menschen ins Herz trifft. Baba Shrimps haben den Erfolg gesucht – aber eben nie erzwungen. Trotzdem schaffte man es in die grossen Konzerthallen, wobei die zum Trio geschrumpfte Band stets bei sich geblieben ist. Deshalb gelingt es ihr auch auf Road to Rome wieder, Aufwärtsdrang mit Bodenhaftung zu verbinden und dadurch viel Schub nach vorne zu entwickeln.  In einer Zeit, in der viele zögern, sind Baba Shrimps einfach losgegangen. Nicht kopflos, sondern bestimmt. Schritt für Schritt, Stadt für Stadt. Wer weiss, ob sie wirklich bis nach Rom gelangen. Aber a dream is a dream is a street, wie sie singen, also auf geht’s! Die Alpen werden Sie nicht stoppen können. Und nicht wollen.

 

KALED

Gehört es seit jeher zu den beliebten Phrasen, ein Künstler sei neu und so noch nie gehört, trifft genau das auf KALED wirklich zu. Der Münchner Ausnahmekünstler bringt eine Mischung mit, die tatsächlich neu ist: Urbane Popmusik, gesungen in Mundart und mit einer kraftvollen Stimme, die berührt, verführt und lange im Ohr und in Erinnerung bleibt. Lyrisch mit einer Tiefe, wie man sie sonst nur von klassischen Liedermachern kennt, und Geschichten, die tief in seine Seele blicken lassen. Doch gleichzeitig mit jeder Menge Augenzwinkern und einem Charme, dem man nur zu gern erliegt.
Denn jede Silbe und jeder Ton sind authentisch, der junge Bayer weiß, wovon er schreibt und singt. Nicht zuletzt seine Jugend im Arbeiterviertel Münchens prägte ihn mit Stereotypen und Vorurteilen gegen den Sohn einer Deutschen und eines Ägypters, der so gar nicht wie ein üblicher Bayer aussieht und sich doch seiner bayerischen Heimat sehr verbunden fühlt. Ebenso wie der Musik, die der leidenschaftliche Sänger in jeder freien Minute ausbaute, mit ihr experimentierte, sie probte und perfektionierte, zu jeder Möglichkeit auf die Bühne trug – um sein Songwriting-Talent zunächst anderen namhaften Künstlern zur Verfügung zu stellen. Diese Aufgabe baute sein Ausnahmetalent weiter aus und brachte ihm schließlich auch die Idee, seine Lieder im Münchner Dialekt zu singen.

Und als sei dies genau das letzte noch fehlende Puzzlestück, auf einmal passte alles: Seine Leidenschaft und sein Talent hatten die perfekte Ausdrucksform gefunden. Das hat man auch bei Universal Music sofort erkannt und diese außergewöhnliche Popmischung bei Vertigo unter Vertrag genommen.

Nun arbeitet KALED an der Fertigstellung seines Debüt-Albums, das noch 2018 erscheinen wird. Und man darf zu Recht sehr gespannt sein auf diese wirklich einzig- und neuartigen Klänge, mit denen uns der junge Bayer auf seine Reise mitnimmt.

 

THE BURNING BALLS

THE BURNING BALLS haben zu viert die optimale Besetzung gefunden und setzen ihren musikalischen Weg mit dem aktuellen Album „Fuse“ konsequent fort. Kompromisslos groovender Sound, der immer auch den ehrlichen und dreckigen Rock'n'Roll durchklingen lässt, verschmilzt mit Ohrwurm-Melodien und wuchtigen Riffs.

Die Balls drehen auf und es macht Laune, mit ihnen zu feiern. Nach Auftritten auf grosser Bühne im Vorprogramm bekannter Acts schreit das Quartett nach mehr!

 

THE WEIGHT
60/70'ties Rock! Was bringt vier Musiker dazu, einen Musikstil wieder zum Leben zu erwecken, der nichts als Verachtung und Spott geerntet hat, seit man Hosen wieder enger und ohne Schlag trägt?

Es ist die Liebe zu legendären Bands, welche die Welt erobert haben zu einer Zeit, als noch ordentlich aufs Schlagzeug eingedroschen wurde. THE WEIGHT definieren treibende Basslinien, verzerrte Gitarren Soli und Screaming Vocals neu und leben die Leidenschaft für die Rockmusik der 60er und 70er Jahre.

Hart, groovy, bluesig, sexy und mit einem Hauch Nostalgie – THE WEIGHT nehmen ihr Publikum mit auf eine Zeitreise. Ihre selbst komponierten Songs sind ehrlich und voller Hingabe und entführen in eine Epoche, in der Musik noch „handmade“ war.

THE WEIGHT sind dieses Jahr für den Amadeus Austrian Music Award nominiert.

 

POLAR CIRCLES

POLAR CIRCLES, gegründet 2012 in den Schneestürmen von Lausanne, haben über die letzten Jahre die Schweizer Indie-Rock Szene zum Bibbern gebracht.
Mit der Veröffentlichung ihrer ersten EP nur wenige Monate nach der Formation der Band bauten sie sich rasch einen guten Ruf in der französischsprachigen Schweiz auf.

Ihre erste Single, “Burnt Memories”, wurde über verschiedenste Kanäle auf nationalem Level verbreitet und wurde 2013 zur offiziellen Hymne der Swiss Live Talents. Während der Promotion ihres ersten Albums “Polar Circles” (2014) spielte die Band an bekannten Festivals und Locations (Caribana/Les Docks/Estivale Open Air/Plaza Club Zurich/Rock Oz’ Arènes), und ihre überzeugenden Auftritte ermöglichten ihnen, als Opening Acts für international Bands wie Stereophonics, The Pixies, Warpaint oder PEACE zu spielen, sowie in Deutschland, Italien, und Österreich zu touren.

2016 nahmen POLAR CIRCLES ihr zweites Album in England unter dem britischen Einfluss des Multi- Platinum-Produzenten und Komponisten Sam Williams (Supergrass, Plan B, Gaz Coombes, The Noisettes, The Go! Team) auf. Die Band nahm sich die Zeit, die Songs während eines einmonatigen Exils in Oxfordshire abzuschliessen und zu verfeinern. Der neue Sound der Band, ein wenig weiter entfernt von ihren energievollen Rock-Wurzeln, ist tiefer, prägnanter, und atmosphärisch.

 

BOXITOS

Die BOXITOS sind eine Projektband der ESB (Eingliederungstätte Baselland). 18 begeisterte MusikerInnen mit und ohne Behinderung bringen mit ihrem unverwechselbaren Mix aus Pop, Rap und Worldmusic jedes Publikum zum Staunen und zum Strahlen.

Ihre Auftritte beim Liestal Air, bei Joiz-TV, Give A Chance Festival, PärkliJam u.a. sowie die CD „Kickeria“ haben die Boxitos zum Geheimtip gemacht.

Video

Facebook